Fledermaus- und Vogelkästen


Im Stadtgebiet hängen zurzeit 70 Fledermauskästen (Großraum- und einfache Höhlen), die mindestens zweimal jährlich kontrolliert und gereinigt werden. Die Vogelkästen (u.a. für Meisen) werden einmal jährlich im Herbst gereinigt.  Hinzu kommt die Betreuung und jährliche Kontrolle des Eiskellers am Riesebusch, das als Fledermausquartier dient.

Fledermauskästen für den Winter

Aufgrund ihres Gewichts und ihrer Höhe müssen die an den Bäumen befestigten Fledermauskästen mit Hilfe eines Flaschenzugs hochgezogen und heruntergelassen werden. Hierzu werden mindestens drei Personen benötigt. Die Kästen werden zuerst auf den Boden heruntergelassen und das Vorderteil vorsichtig entfernt. Die Anzahl der Fledermäuse wird schriftlich festgehalten. Der Kot und, falls vorhanden, Vogelnester werden herausgekratzt. Danach wird das Vorderteil wieder montiert, der Kasten nach oben gezogen und an der gleichen Stelle angebracht. Einige Kästen sind schon seit über zehn Jahr im Einsatz und daher reparaturbedürftig. Es werde daher immer wieder Instandsetzung durchgeführt.

Die kleineren Winterkästen werden lediglich einmal im Jahr (im Herbst) gereinigt. Diese müssen nicht abgenommen werden, sondern werden direkt an Ort und Stelle gereinigt. Falls Reparaturen erforderlich sind, werden die Kästen mitgenommen. Bei der Reinigung der kleineren Kästen im Herbst wird die Gelegenheit auch genutzt, um die vielen Vogelbrutkästen für den Frühlingsbesuch vorzubereiten. 

 

Ansprechpartner

Dieter Untermann (kommissarisch)

 

E-Mail: scheidekate@web.de

 

Aktuelle Winterkontrollen der NABU-Fledermauskästen 2022

Hier drängen sich ca. 50 Abendsegler in einem sogenannten Winterkasten [Foto: Oliver Juhnke]
Hier drängen sich ca. 50 Abendsegler in einem sogenannten Winterkasten [Foto: Oliver Juhnke]

Nach der ersten Kontrolle am 13.11. fanden wieder am 26.02 und am 05.03  die Winterkontrollen der NABU-Fledermauskästen in den Bad Schwartauer Waldstücken statt. Die Kontrollen dienen zur Bestandserhebung und finden möglichst direkt vor und nach der Winterzeit statt um Störungen der Winterruhe zu vermeiden.


Beim Termin im Februar war auch Fledermausspezialist Mathias Göttsche von der Faunistisch-Ökologischen Arbeitsgemeinschaft  mit seinem Team dabei und konnte fachkundig berichten. Insgesamt konnten in unseren Kästen diesem Winter ca. 190 Abendsegler, 11 Zwergfledermäuse und eine Mückenfledermaus gezählt werden. Das sind leider weniger als in den Jahren zuvor. Die Experten führen dies auf das immer weniger werdende Nahrungsangebot für die Insektenfresser zurück, so dass sie in andere Bereiche wechseln müssen, wo noch Nahrung, wenn überhaupt, vorhanden ist.

Der schwere „Winterkasten“ wird vorsichtig mit einem Flaschenzug herunter gelassen [Foto: Oliver Juhnke]
Der schwere „Winterkasten“ wird vorsichtig mit einem Flaschenzug herunter gelassen [Foto: Oliver Juhnke]

Dieses unterstreicht die dringende Notwendigkeit zur Gestaltung von insektenfreundlichen Gartenanlagen und auch zur Reduzierung von Pestiziden in unserer Landschaft.


Die nächsten Winterkontrollen werden im kommenden Herbst stattfinden. Die Termine dafür werden rechtzeitig auf unserer Webseite bekanntgegeben, so dass auch Interessierte die Möglichkeit haben werden, diese erstaunlichen Wesen einmal von Nahem zu sehen.

Bilder von früheren Aktionen:


Reinigung und Instandsetzungsaktion 2017

Hornisse Wabe in Fledermausekasten
Hornisse Wabe in Fledermausekasten
Hinter 3 Fledermäuse
Hinter 3 Fledermäuse
Mitbewohner im Frühling, Meisen!
Mitbewohner im Frühling, Meisen!
Entleerung von Kot
Entleerung von Kot
Ein nicht Geschlupfte Kohlmeise Ei
Ein nicht Geschlupfte Kohlmeise Ei

Bilder von Richard Smith und Elisabeth Untermann, 2017